In einem exklusiven Vorschauvideo widmet sich das Onlinemagazin IGN dem überarbeiteten Kampfsystem von Assassin’s Creed Origins. In dem knapp 9-minütigem Video voller Gameplay-Kampfszenen kommentiert Game Director Ashraf Ismail die Intention hinter den Überarbeitungen. Nach der Entwicklung von Assassin’s Creed Black Flag wollte man weg von dem bisherigen Kampfsystem, das vor allem auf schicke Animationen setzte, hin zu einem Hitbox-System. Das bedeutet: je nachdem wo du deinen Gegner triffst (wenn du ihn denn triffst), erteilst du unterschiedlichen Schaden. Zudem entscheiden deine Ausrüstung und Geschwindigkeit und die Ausrüstung deines Gegners darüber, wie dynamisch ein Kampf nun abläuft.

Grundsätzlich stehen dir in Assassin’s Creed Origins zwei Angriffe zur Verfügung: ein leichter und ein schwerer Angriff. Letzterer kann mit einem leichten Angriff kombiniert und dazu genutzt werden, eine gegnerische Blockade zu durchbrechen. Du selbst kannst dich mit einem Schild verteidigen oder ausweichen. Dabei kannst du jedoch nur dreimal ausweichen, ehe sich diese Möglichkeit neu aufladen muss. Mit dem Speer kannst du Distanz zu deinen Gegnern aufbauen. Auf großer Distanz erweisen sich die vier unterschiedlichen Bogentypen als sinnvolle Waffe.

Einige Kämpfe sollen sich wie kleine Bosskämpfe anfühlen, da der Gegner sehr mächtig ist. Zwar sind diese Gegnertypen relativ langsam, teilen dafür jedoch massiv viel Schaden aus.

Alle Infos rund um Assassin’s Creed: Origins fassen wir dir auf unserer Infoseite zum Spiel zusammen. Hier erfährst du ganz genau, was dich ab 27. Oktober im alten Ägypten erwartet. Bestelle dir das Spiel jetzt bei Amazon.de vor und sichere dir eine Bonus-Mission!

Werbung